When Spirits Ride their Horses - drei Filme von Itsushi Kawase

When Spirits Ride their Horses

TerminSonntag, 1. Dezember 2013 | 18:00 | Museum Ludwig
Mit dem DFG-Graduiertenkolleg 'Locating Media' der Uni Siegen - in Anwesenheit des Regisseurs
Produktion Japan | 2005 - 2012
Regie Itsushi Kawase

Der japanische Filmemacher und Ethnologe Itsushi Kawase forscht und filmt seit über 10 Jahren im Norden Äthiopiens. In dieser Zeit hat er zahlreiche ethnografische Filme sowohl über traditionelle Musiker als auch über die aktuelle Musik- und Clubszene in Addis Abeba gedreht. Zudem widmet er sich der filmischen Erforschung des Zar-Kultes, eines Besessenheitskults, der in ganz Ostafrika und dem Mittleren Osten verbreitet ist.
Charakteristisch für Kawases Stil ist sein subjektiver Zugang zu seinen Themen und seine persönliche Involviertheit mit den Protagonisten und Protagonistinnen seiner Filme. Seine unkonventionelle dokumentarische Vorgehensweise steht in Beziehung zu aktuellen Formen filmischer Forschung und ethnografischer Experimente, die kinematographische Mittel nutzen, um sensuelle Qualitäten zu erkunden und im Filmerlebnis erfahrbar zu machen.
Der Filmabend bildet den Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe, die neue Ansätze im ethnografischen Film und in der Visuellen Anthropologie an der Schnittstelle von Dokumentarfilm, filmischem Experiment und künstlerischem Forschen präsentiert.

Der Filmemacher ist zum anschließenden Filmgespräch anwesend.


Lalibalocc – Living in the Endless Blessing, Äthiopien 2005, 25 Min.

Als Lalibalocc bezeichnet man in Äthiopien eine Gruppe von wandernden Sängern, welche einer gemeinsamen Tradition folgend umherziehen, um Almosen zu erbitten und Segen zu spenden. Der Film begleitet den Alltag eines älteren Paars bei seinem alljährlichen Besuch in Gondar und zeigt die ambivalenten Reaktionen, die den Lalibalocc in der äthiopischen Gesellschaft entgegengebracht werden. Denn ihr Gesang kann so schrecklich sein, dass die Anwohner ihnen Geld geben, nur damit sie weiterziehen.


Room 11, Ethiopia Hotel, Äthiopien 2007, 23 Min.

Der Film beschreibt die Lebenswelt von Kindern auf den Straßen von Gondar, indem er die Interaktion von zwei Kindern mit dem Filmemacher zeigt. Besonders an der Vorgehensweise des Filmemachers ist dabei, dass der ganze Film in seinem Zimmer im Ethiopia Hotel gedreht ist. Dieser limitierte Raum erlaubt es ihm, sich ganz auf die Kommunikation zwischen den Kindern zu konzentrieren, um so deren Überlebensstrategien auf der Straße zu vermitteln. Der Film ist eher als ein sensuelles Portrait denn als eine wissenschaftliche Dokumentation angelegt. Durch seinen experimentellen Zugang versucht der Filmemacher neue Methoden in der Visuellen Anthropologie zu erproben, die Intimität und Subjektivität betonen.


When Spirits Ride Their Horses, Äthiopien 2012, 28 Minuten

Zar ist ein Besessenheitskult, der in ganz Ostafrika und dem Mittleren Osten verbreitet ist. In der nordäthiopische Stadt Gondar wird der besessene Körper des Zar-Mediums als »Pferd des Zar« bezeichnet. In dieser Rhetorik kann der Zustand der Besessenheit als Geist, der den Körper des Mediums reitet, verstanden werden. Der Film portraitiert eine Frau, die ihr Leben den Zar-Geistern gewidmet hat, und erforscht die sinnlichen Qualitäten ihrer Interaktionen mit verschiedenen Geistern. Höhepunkt des Films ist eine Séance, in der auch Seyfou Tchengar, einer der mächtigsten Geister in der Region, in Erscheinung tritt. Der zeremonielle Raum wird »aufgewärmt« durch Tänze, Musik und verschiedene Arten von Räucherwerk, um die Kräfte der Geister zu erwecken. Medium, Filmemacher und Geister in ciné-trance.

Über den Filmemacher

Itsushi Kwase ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Visuelle Anthropologie am National Museum of Ethnology in Japan. Er war Research Fellow am renommierten Granada Centre for Visual Anthropology in Manchester und hat an zahlreichen Universitäten und Institutionen gelehrt u.a. an der Universität Hamburg, an der Freien Universität Berlin, SoundImageCulture (SIC) in Brüssel, an der Mekelle Universität in Äthiopien und a der Northwest University for Nationalities in China.

www.itsushikawase.com

Eine Kooperation des DFG-Graduiertenkollegs 'Locating Media' der Universität Siegen mit dem Allerweltskino e.V. und dem Filmforum NRW e.V. im Museum Ludwig.

Länge 76 Min.
Fassung (keine Angabe)
Format (keine Angabe)
Handlungsland Äthopien
Stichworte Afrika, Dokumentarfilm, Ethnografischer Film