AGROkalypse

TerminDienstag, 25. Juni 2019 | 20:00 | OFF Broadway
In Kooperation mit Amnesty International, anschl. Gespräch mit dem Regisseur
Produktion Deutschland | 2016
Regie Marco Keller

Die Urwaldlandschaft Brasiliens ist Schauplatz einer vom Mensch gemachten Tragödie. Dieses einzigartige Ökosystem wird Tag für Tag durch Sojafarmer zerstört, die das Futtermittel zur Deckung des weltweit steigenden Fleischkonsums anbauen. Vor allem kapitalkräftige, ausländische Großkonzerne sind verantwortlich für den täglichen Raubbau am Urwald und die Vertreibung der dort lebenden Menschen und Tiere.

Der Film verfolgt den Weg der brasilianischen Sojabohne bis zu ihrem Ende als Tierfutter. In persönlichen Porträts wird gezeigt, wie dabei die Ureinwohner Brasiliens von ihrem Land vertrieben werden. Gleichzeitig begleitet die Kamera den Tofuhersteller Wolfgang Heck, der seit über 25 Jahren für den ökologischen Sojaanbau kämpft. 'AGROkalypse' zeichnet ein vielschichtiges Bild über den rasant wachsenden Sojaanbau und dessen Auswirkungen.

Länge 60 Min.
Fassung O.m.dt.U.
Format HD
Trailer auf YouTube / Vimeo anschauen
Handlungsland Brasilien
Stichworte Dokumentarfilm, Indigene Völker, Globalisierung / Weltwirtschaft, Konsum / Lebensstil, Nachhaltigkeit, Lateinamerika, Gesundheit / Ernährung, Natur / Umwelt